GINO-Arbeitsumfeld

GINO-Arbeitsumfeld

Das Arbeitsumfeld: Raum und Zeit gestalten

Auf allen drei Planeten des GINO-Universums zeigt sich, dass der Arbeitsplatz und die Raumgestaltung hinsichtlich Gesundheit, Innovationsfähigkeit und selbstorganisiertem Arbeiten einen großen Einfluss auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben.

Doch wie muss nun der beste aller Räume beschaffen sein, der alle drei Aspekte zugleich berücksichtigt und unterstützt?

Veränderung der Arbeitsplatzgestaltung in der BGF

Durch die Verdienste des Arbeitnehmerschutzes und der Betrieblichen Gesundheitsförderung ist die ergonomische Arbeitsplatzgestaltung in den vergangenen Jahren zu einer Selbstverständlichkeit in Unternehmen geworden. Dank externer Beratungen und notwendiger Investitionen konnte viel erreicht werden, was sich positiv auf die Gesundheit am Arbeitsplatz auswirkt. Dabei konzentriert sich die Betriebliche Gesundheitsförderung meist ausschließlich auf die Arbeitsplatzgestaltung in den Räumlichkeiten des Arbeitgebers, sei es der Büroarbeitsplatz oder die Fertigungsstraße.
Doch immer weniger Menschen arbeiten klassisch in den Räumlichkeiten ihres Arbeitgebers. Arbeitsorte werden zunehmend flexibler und vielfältiger, insbesondere durch die Möglichkeiten der Digitalisierung. Die Konzepte von Innovation und New Work gehen in dieser Hinsicht weiter und nutzen die Ressourcen außerhalb der unternehmensinternen Räumlichkeiten, um innovatives Denken und selbstorganisiertes Arbeiten zu fördern. Durch die Ausweitung des Arbeitsortes auf Co-Working-Spaces oder das Homeoffice ist es meist kostengünstig möglich, Hürden, die am Arbeitsplatz bestehen, auszuweichen und frischen Wind in die Sache zu bringen. Neue agile Organisationsformen sehen das Arbeiten in Projektteams vor, weshalb der persönliche Arbeitsplatz im Vergleich zu gemeinsam genutzten Flächen immer mehr im Fokus steht. Wo früher die Ergonomie als zentrale Ressource leistungsfähiger Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter galt und Unternehmen ihre Büros beispielsweise mit höhenverstellbaren Tischen ausstatteten, herrscht heute durch die Flexibilisierung der Arbeit deutlich mehr Bewegung im Alltag. Entsprechend wird die mentale Gesundheit zur neuen zentralen Ressource in der Arbeitswelt.

Neue Mischformen wirken sich mehrfach aus

Auf den Planeten Innovation und New Work hat der Gedanke Einzug gehalten, dass die Gestaltung des Umfelds auf die Anforderungen der Arbeit einerseits und die Bedürfnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter andererseits ausgerichtet werden soll. Unternehmen, die ihr Umfeld weiterentwickeln, schaffen mit der Berücksichtigung aller drei Aspekte einen wirkungsvollen Hebel für mehr Gesundheit, Innovation und selbstorganisiertes Arbeiten.

In den meisten Fällen hat sich gezeigt, dass ein Mix aus Einzelbüros, Großraumbüros und offenen, flexibel nutzbaren Arbeitsflächen sowie genügend Rückzugsräumen seinen Zweck erfüllt. Damit sind sowohl konzentriertes Arbeiten im Einzelbüro als auch kommunikative Teamarbeit in den Gemeinschaftsbereichen möglich. So wird gezielte Kommunikation – abhängig vom jeweiligen Bedürfnis – gefördert und gleichzeitig die Privatsphäre sichergestellt.

Wichtig hierbei: Die Arbeitsumgebung sollte einen einfachen Medienwechsel zwischen analogen und digitalen Arbeitsmedien ermöglichen. Gute Raumplanung stellt somit einen wichtigen Aspekt im GINO-Universum dar. Sie kann allerdings nur als Katalysator für gute Prozesse dienen; als alleinstehende Maßnahme bleibt sie wirkungslos.

Der zentrale Aspekt der Selbstorganisation wird zukünftig noch stärker die zeitliche Gestaltung der Arbeitszeit durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbst sein. Wie weiter oben dargestellt, wird es zukünftig darum gehen, die Beschäftigten selbst beeinflussen zu lassen, wann und wie sie in Absprache mit ihren Kolleginnen und Kollegen arbeiten. So wird die Erstellung von Dienstplänen nicht mehr nur Aufgabe der Führungskräfte sein, sondern zunehmend in die Verantwortung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übergeben. Hier ist Vertrauen nötig, dass diese die Anforderungen der Arbeit verstehen und entsprechende Planungen vornehmen.

Was heißt das konkret?

Zurück von Deiner Reise durchs GINO-Universum fragst Du Dich bestimmt, wo Du in Deinem Unternehmen ansetzen kannst.

Unsere Empfehlungen für Deinen gelungenen Start ins GINO-Universum:

      • Erforsche mit Deinem Team, welcher Raum und welche Ausstattung für welche
        Tätigkeit nötig ist.
      • Beziehe die individuellen Bedürfnisse der Menschen mit ein, auch wenn dies ein
        Spannungsfeld sein kann.
      • Erarbeite im Team Nutzungsbedingungen: Wo findet störungsfreies, konzentrierte Arbeiten statt? Wo wird telefoniert? Wo finden Besprechungen statt
      • Arbeit findet nicht nur am klassischen Arbeitsplatz statt; zunehmend arbeiten wir an
        anderen Orten und nutzen dazu die Möglichkeiten der Digitalisierung. Schaffe
        die nötigen Voraussetzungen dafür.
      • Nutze die Möglichkeiten der flexiblen Arbeitszeitgestaltung – darin steckt ein
        enormes Potenzial! Die Produktivität und Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und
        Mitarbeiter werden sich erhöhen.
      • Experimentiere mit Deinem Team bei Veränderungen im Arbeitsumfeld, und
        bemühen Dich stetig um eine Weiterentwicklung.

Wir haben für Dich konkrete Tipps zu folgenden Methoden in unserem Buch zusammengefasst:

      • Einrichten eines ergonomischen (Computer-)Arbeitsplatzes
      • Einrichten eines Kreativraums
      • Leitfaden für das Arbeiten im Homeoffice

Schreibe einen Kommentar

*

code